Futsal-Turnier der C-Junioren in Sassnitz

Der 22. Januar 2023 war ein erneuter Höhepunkt im Lebenslauf der C-Junioren des FC Hiddensee. Alexander Miersch ist es zu verdanken, dass unsere jungen Fußballer zu einem Futsal-Turnier der SG Insel Rügen eingeladen wurden. Nach dem ersten Freundschaftsspiel am 22. September 2022 verlies das Team erneut die Insel, um mit den Vereinsmannschaften auf Rügen in einem Hallenturnier die Kräfte zu messen. Der organisatorische Aufwand konnte Dank starker Elternpräsenz, dem  Organisationstalent von Frau Gottschalk und dem Förderverein der Schule professionell gelöst werden.

Sieben Mannschaften trafen sich in der Dwasieden Sporthalle in Sassnitz um in jeweils 12 minütigen Spielen einen Sieger zu küren. In den gewohnt blau/weißen Trikots ist unser Team mit seiner Geschichte eine Besonderheit. Das professionelle Vereinstraining der  Mannschaften von Rügen steht gegen den Übungsbetrieb ohne echten Sportplatz und -halle der Hiddensseer. 

A. Miersch, I. Storbeck, M. Hantel, S. Stier, J. Schäwel,  P. Schnorrenberg, B. Knop, M. Gottschalk, M, Gau, N. Domschke, L. Knop, M. Gau, M. Raehse

Ungeachtet dessen spielet unser Team mutig, energiegeladen und unerschrocken auf und konnte ihr erstes Spiel mit einem 1:0 beenden. Im zweiten Spiel konnte das Team um Max Raehse und Lasse Knop mit 1:0 in Führung gehen, lief später einem 1:2 Rückstand hinterher, den Max kurz vor dem Abpfiff zum 2:2 Endstand egalisierte.

Zehnmeter

Der Tabellenstand zu dieser Zeit sah den FC Hiddensee auf Platz 1. Im dritten Spiel war der Gegner die SG Insel Rügen mit der ersten Mannschaft (sie zweite Mannschaft musste im Freundschaftsspiel Mitte September mit einer 5:2 Niederlage vom Platz gehen). Hier war ein Unentschieden die ehrenvolle Revange. Im Spiel gegen SV Baabe, den späteren Turniersieger, steckten die Hiddenseer ihre erste und auch einzige Niederlage des Turniers ein, In den beiden Folgespiele gegen SG Insel Rügen - zweite Mannschaft (3:0) und FSV Altenkirchen (0:0) musste Torhüter Malte Gottschalk nicht mehr hinter sich greifen.

Der Respekt für diesen 3. Platz gebührt allen Spielern der Mannschaft, die geschlossen auf dem Feld und auf der Bank auftraten. Vielen Dank an Alexander Miersch für seinen unermüdlichen Einsatz für die Jugendlichen und die sportliche Entwicklung auf Hiddensee. Danke an alle mitfahrenden und mit fiebernden Eltern auf der Tribüne und zu Hause. Danke an Roland Knop, Nils Gottschalk, Lutz Widera und Jörg Kruspe für ihre Fahrdienste nach Sassnitz und zurück.

Wir freuen uns auf die nächsten Auftritte der FC Hiddensee C-Junioren.

Vor dem Spiel

  • IMG_20230122_131606_1
  • IMG_20230122_131429
  • IMG_20230122_134506
  • IMG_20230122_134353
  • IMG_20230122_132230
  • IMG_20230122_131756

beim Spiel

  • IMG_20230122_132805
  • IMG-20230122-WA0012
  • IMG-20230122-WA0010
  • IMG-20230122-WA0014
  • IMG-20230122-WA0011
  • IMG-20230122-WA0018
  • IMG-20230122-WA0021
  • IMG-20230122-WA0024
  • IMG-20230122-WA0025
  • IMG-20230122-WA0036
  • IMG-20230122-WA0020
  • IMG_20230122_134737

das Resultat

  • Screenshot_20230122-192202
  • IMG-20230122-WA0004
  • IMG-20230122-WA0005

Sport frei

Projektwoche vom 16. - 20. Januar 2023 

„Klimaerwärmung und ihre komplexen Auswirkungen auf Wasser und Eis auf der Erde“

IMG-20230119-WA0008
IMG-20230119-WA0017
IMG-20230119-WA0006
IMG-20230119-WA0020

Während 8 Schülerinnen und Schüler der Klassen 7-10 zum Skifahren aufgebrochen waren, beschäftigten sich die hiergebliebenen 20 Schülerinnen und Schüler der Klassen 7-10 eine Woche lang mit dem Thema „Klimaerwärmung und ihre komplexen Auswirkungen auf Wasser und Eis auf der Erde“. Am ersten Tag wurden Experimente in Anlehnung an die MOSAiC-Expedition durchgeführt. Hierbei wurde der Albedo-Effekt, das Schmelzen von Inland- und Meereis, die Bedeutung der Sonnenstrahlung und das Schmelzen von Eis in Süß- und Salzwasser erforscht und protokolliert. Jede Gruppe wählte sich dann einen Bereich, mit dem sie sich intensiv weiter auseinandersetzen wollte. So vertieften sich die Schülergruppen in die Auswirkungen des Klimawandels auf den Golfstrom, die Nord- und Ostsee, die Schifffahrt, Küstenregionen und deren Bevölkerungen weltweit sowie auf die verschiedenen Meeresbewohner, ihrer Lebensräume und Nahrungsgrundlagen. An einem weiteren Tag wurde eine Klimakonferenz simuliert. Die Schülerinnen und Schüler durchlebten die Schwierigkeit der Verhandlung bei verschiedenen Interessenlagen. Am letzten Tag präsentierten sich die Gruppen mit ihren hervorragenden Arbeitsergebnissen und schlossen damit eine besondere Woche ab.

  • Klimakonferenz
  • Beschlussfassung


Kaum hatten im Jahr 2022 die Staaten der Welt sich im ägyptischen Scharm el Scheich getroffen, um das Weltklima zu retten, gab es nun schon einen neuen Versuch: In Vitte kamen am Donnerstag, den 19.1. 2023 die Vertreter von acht Staaten zusammen, um ein effektiveres Weltklimaabkommen auszuhandeln. Die nicht-skifahrenden SchülerInnen der Klassen 7-10 vertraten die Interessen der Staaten Deutschland, USA, China, Russland, Gambia, Fidschi-Inseln, Norwegen und Italien.
Ergebnis von intensiven Verhandlungen war der obenstehende Formelkompromiss.
Die Staaten konnten sich zwar darauf einigen, dass treibhauswirksame Emissionen reduziert werden müssten, um das 1,5-Gradziel zu erreichen. Keine Einigung wurde bei der Verbindlichkeit und der Höhe der Einsparungsziele erzielt.
Insbesondere die westlichen Industrienationen waren nicht bereit, ihre historischen Emissionsschulden  anzuerkennen. Dies hatten insbesondere China gefordert.
Auch konnten sich die teilnehmenden Industrienationen auf keine konkreten, verbindlichen Unterstützungen für die vom Klimawandel betroffenen Entwicklungsländer einigen. Grundsätzlich wurde ab erklärt, dass diese Forderungen berechtigt seien.
Das Ringen geht weiter…

Vom Leuchtturm ins Stubaital - Wintercamp 2023 

Von Tradition kann man bei unserer zweiten Wintersportfahrt ins Stubaital noch nicht sprechen, doch ein Erlebnis ist es immer wieder. Gemeinsam mit unserer Partnerschule aus Brandenburg fahren acht Schülerinnen und Schüler der Klassen 7 - 10 für sechs Skitage auf die Schlickeralm. Diese Skihütte auf 1616m Höhe bietet 65 Personen Platz, so dass wir mit sieben Lehrkräften, fünf Referendaren und insgesamt 53 Schülerinnen aus zwei Schulen in je drei Leistungsgruppen auf Ski und Snowboard ausbilden. Spaß steht dabei an erster Stelle, aber auch intensive Übungseinheiten, körperliche und mentale Herausforderungen sowie gemeinsame Spieleabende, ein Bergfest und eine zünftige Abschlussparty. Dankenswerterweise hat der Förderverein das Gesamtprojekt finanziell unterstützt, da eine Kursfahrt von einer Insel, egal wohin, immer logistische Herausforderungen bereit hält. Ein herzlicher Dank geht an Frau Drees und ihren Mann, die uns in ihrem Haus für die Nacht vor der Abreise beherbergt haben. Danke! In diesem Jahr sind wir mit dem Zug angereist und haben dabei tatsächlich enorm an Kosten gespart. Das ist nicht nur ökologischer sondern weitaus entspannter als ewig im engen Bus zu sitzen. Lesen sie selbst... 

Skifahrt Blog (Mitfahrer: Julina, Juri, Helene, Malte, Dorian, Samuel, Matti, Max)

Tag 1 - 13.01.2023 (Freitag!!!)

Der Morgen war für alle Skifahrer noch ganz normal Schule. Nach der Schule hatten alle nochmal Zeit nach Hause zu fahren, aber dann ging es los. Von jedem Dorf unterschiedlich. Für Vitter und Neuendorfer ging es 15:45 Uhr los. Die Klosteraner fuhren 15:10 Uhr mit der Fähre nach Schaprode. Dort angekommen mussten wir auf denn Bus warten, der sich verspätete. Dieser fuhr dann zu Frau Dress, in Bergen, bei der wir eine Nacht schlafen durften. Ein riesen Dank geht schon mal an Frau Dress und ihren Mann. Als wir angekommen waren haben wir unsere Rucksäcke bei Frau Dress abgestellt. Dann ging es zu einem Restaurant & Pizzeria. Nach dem Essen sind alle zurück zu Frau Dress gegangen. Ein Kickerturnier durfte nicht fehlen. Währenddessen lief auch ein Shuffleturnier. Am Abend ging es für alle früh ins Bett damit alle am nächsten Tag nicht müde sind.

  • IMG-20230114-WA0001
  • IMG-20230114-WA0003
  • IMG-20230114-WA0000
  • IMG-20230114-WA0004


 Magda Helene Glöckner /Klasse 7  

Tag 2 - 14.01.2023

von einer 4,5 Stunden langen Fahrt nach München und abgeschlossen wurde mit einer 2,5 Stunden langen Fahrt nach Innsbruck. Aber diese Anreise war meilenweit entspannter als im letzten Jahr, obwohl wir doppelt umsteigen mussten und einmal während der Fahrt den Wagon wechseln mussten. Wir hatten viel Spaß während der Fahrt. Einige hörten Musik, andere sahen sich Videos und Serien an und manche spielten Gesellschaftsspiele und redeten einfach miteinander. Um 19:18 Uhr waren wir in Innsbruck und wurden dann von einem Taxi zur Schlickeralm hochgefahren. Wir mussten zwar viel quetschen und zusammenrücken, aber niemand blieb zurück. Um 20:15 Uhr waren wir dann endlich auf der Alm angekommen und beendeten den Tag mit einer leckeren Chili con Carne zum Abendessen. Ein fantastischer Tag! Ich kann die nächsten Tage kaum erwarten.

Der 2.Tag unserer Reise begann entspannt um 7:15 Uhr. Wir Jungs entschieden uns Helene eine kleine Überraschung zu überreichen, denn sie hatte Geburtstag. Mit einem selbstgebackenden Kuchen und einem schlecht gesungenem Geburtstagslied weckten wir Helene und Julina und wünschten Helene einen schönen Geburtstag. Danach aßen wir in aller Ruhe Frühstück, packten unsere Sachen und dann war es auch leider schon Zeit uns von Frau und Herr Drees zu verabschieden. Frau Drees half uns noch unserer Gepäck zum Bahnhof zubringen und um 8:42 Uhr fuhren wir ab aus Bergen und begannen unsere Reise in Richtung Alpen. Die vielen Zugfahrten bereiteten uns keine Probleme. Unsere 11 Stunden und 30 Minuten lange Reise bestand aus einer 3,5 Stunden langen Fahrt nach Berlin, gefolgt https://homepagedesigner.telekom.de/.cm4all/widgetres.php/com.cm4all.wdn.PhotoSlideshow/images/thumbnail.svg

  • IMG_20230114_084451_1
  • IMG_20230114_172059_1
  • IMG_20230116_183549
  • IMG_20230116_183751
  • IMG_20230116_075124

 Max Gau / Klasse 10

Tag 315.01.2023

Die Nacht haben (glaube ich) alle von uns recht gut geschlafen. So gegen 7:50 Uhr gingen wir Frühstück essen und haben uns danach auf den Tag vorbereitet. Wir hatten noch keine Ski- und Snowboard Sachen, deshalb fuhren wir mit einem “Taxi” wieder nach unten zum Ski Verleih. Dort mussten wir uns an Computern registrieren und haben dann unsere Sachen bekommen. Mit denen sind wir dann zu den Gondeln gewatschelt und sind zur Mittelstation gefahren, wo wir dann wieder vom “Taxi” abgeholt wurden. Oben angekommen schlüpften wir in unsere Sachen, machten ein paar Aufwärmübungen und dann ging es schon los. Max, Helene und ich (Matti) gingen zu der Anfänger Skigruppe und fuhren zum reinkommen einen kleinen Hügel hinunter. 

Die anderen wahren bei Herr Ackermann, da ihre Gruppen noch nicht da waren. Danach fuhren wir mit dem Ankerlift etwas weiter hoch und machten ein paar Übungen beim hinunterfahren. Dann war erstmal Mittagspause. Es gab Spätzle mit Linsensoße. Sehr lecker :). Nach einer Stunde Pause ging es auch wieder auf die Piste. Wir wärmten uns auf und nutzten wieder den Ankerlift, um hoch zufahren. Bis 15:30 Uhr gab uns Herr Grau Tipps fürs Kurvenfahren, Bremsen, Gas geben etc.. Wer wollte durfte auch noch bis 16:00 Uhr den Ankerlift benutzen und frei hinunter fahren. Was die anderen Gruppen machten weiß ich nicht. Danach gingen wir erstmal auf unsere Zimmer und ruhten uns aus.Malte und Max blieben im Bett während die anderen ein Film im Zimmer 

von Julina und Helene schauten. 18:30 Uhr gab es zum Abendessen Nudeln mit Tomatensoße und Parmesan oder Pommes mit Gulasch. Das Essen schmeckte sehr gut, aber mir und den anderen wurde schlecht beim Anblick von Samuels Teller, er aß 2 Tonnen Mayonnaise pro Pommes. Gegen 20:00 Uhr veranstalten wir noch einen Spieleabend. Mal sehen was der Abend noch so bringt. ....

Matti Gau / Klasse 8

Der Abend brachte eine Spielesession. Alle Schülerinnen und Schüler und Lehrkräfte versammelten sich, um mit- und gegeneinander zu spielen. Uno, Poker und Wizzard waren dabei. Über zwanzig Mitspieler hatte die Runde TABU bei der Lehrer gegen Schüler angetreten sind. Hier fiel der Sieg eindeutig der studierten Generation zu :-) 

 

Tag 4 - 16.01.2023

Heute gab es wieder um 08:00 Uhr Frühstück. Julina und Helene dachten aber das es um 07:30 Uhr Frühstück gibt. Darum hatte Julina, Helene um 07:26 Uhr geweckt und hatte gesagt: “Helene wach auf es gibt in 4 Minuten Frühstück” daraufhin haben sich die beiden in 3 Minuten fertig gemacht und standen dann um 7:30 Uhr im Essensaal. Aber als sie da standen waren alle Türen zu und niemand war da. Als sie dann um 08:00 Uhr zum Frühstück wollten, wären sie fast nochmal zu spät gekommen. Sie wären vielleicht “*Horst des Tages” geworden. Nach dem Frühstück ging es auch schon nach draußen. 09:15 Uhr müssen alle fertig angezogen draußen sein. Dann haben sich alle Gruppen kurz aufgewärmt und dann ging es für die Gruppen unterschiedlich los. Die Ski-Anfänger fuhren zuerst die blaue Piste und dann sind sie bis zur Mittelstation gefahren. Von dort ging es für die Anfängergruppe hoch zu der blauen 1b Piste. Nach einer Stunde kamen alle unversehrt unten wieder an. Für die Snowboard Aufsteiger ging es mit zwei Runden Kurven üben los. Dann fuhren sie auch zur Mittelstation und jeder durfte in seinem Tempo und wie er will fahren. Hauptsache man fährt vorsichtig und sicher. Von der Mittelstation ging es weiter zur blauen 1b. Dann, um 12:00 Uhr gab es für alle Mittag. Zum Mittag gab es Kaiserschmarrn. Danach war erstmal Mittagspause bis 13:30 Uhr. Leider gab es ein paar Ausfälle, da es manchen Schülern nicht  so gut ging. Gegen 16:00 Uhr waren alle wieder auf der Alm. Bis 18:30 Uhr war Freizeit und dann 18:30 Uhr gab es Abendbrot für alle. Es gab entweder Gulaschsuppe oder Pommes. Nach dem Essen gab es eine Freizeit von 2 Stunden. Gegen 20:00 Uhr begann der Spielabend, mit Uno, Werwölfe und vielen anderen spannenden spielen. Um 22:00 Uhr war Nachtruhe und alle mussten auf ihre Zimmer. Aber gegen 00:00 wurde für ein Mädchen aus der anderen Schule eine kleine Geburtstagsfeier auf ihren Zimmer gemacht. *Horst des Tages ist eine Auszeichnung die man bekommt wenn man sich etwas doof anstellt. Bis jetzt hießen die  Horste der Tage “Leonell” und “Mattis”. 

Julina Schlegel /Klasse 8 - Helene Glöckner / Klasse 7

 

Tag 5 - 17.01.2023

An Tag 5 haben wir wie jeden morgen gefrühstückt, nach dem Frühstück sind alle in ihre Gruppen gegangen und sind losgefahren. Die fortgeschrittenen Ski-Fahrer haben gelernt rückwärts zu fahren, die Ski-Anfänger Gruppe hat gelernt richtig zu lenken und die Snowboarder sind Kurven gefahren. Um 12:30 sind alle Gruppen wieder zur Hütte gefahren und haben Mittag  gegessen. Nachmittags sind wir mit der Gondel bis in Tal gefahren und haben beim Spar etwas Süßes und-oder etwas zu trinken gekauft. Um 18:30 gab es Bratkartoffeln mit Fleisch und Spiegelei zum Abendbrot. Ab 20:00 ging das Bergfest los welches ein Wettbewerb zwischen jeder Ski-bzw. Snowboardgruppe war, dieser Wettbewerb bestand aus einer selbst ausgedachten Choreo, einem Schere-Stein-Papier 1gegen1, einem Pantomime-Wettbewerb, einem Allgemeinem Ski-Quiz und einer Schlickeralm-Ralley. Zum Schluss hat die Ski-Anfänger Gruppe gewonnen und durfte den Wanderpokal in die Höhe halten. Das war der 5. Tag 

Malte Gottschalk / Klasse 7

Tag 6 - 18.01.23 

Wie ihr sicherlich mitbekommen habt, fing, wie auch jeder Tag auch der 6. um 8:00 mit einem Frühstück an. Nach dem Frühstück ging es auch gleich auf die Piste, wo wir uns Gruppenweise warm machten, danach als dann alle in ihre Ski- und Snowboard’s geschlüpft sind, fangen alle in ihren Gruppen mit dem Üben an. Die Ski- und Snowboardanfänger sowie die Aufsteiger wärmten sich zum Beispiel erstmal mit ein paar Runden am Ankerlift auf und drehten dann die Runde bis zur Mittelstation und wieder ganz rauf. Das dauerte ganz schön lang und deswegen gab es danach schon Mittag wo wir entweder Käsespätzle oder Pommes essen konnten. Um 13:30 ging es für alle Gruppen auch schon weiter. Dann gab es zwischen den Snowboard Anfängern und den Aufsteigern ein paar Wechsel, weshalb die Aufsteiger nur noch zu dritt fuhren. Nachdem wir alle in unseren Gruppen fuhren und Übungen machten, war 15:30 schon Schluss und wir gingen alle erschöpft auf unsere Zimmer wo wir bis 18:30 uns entspannten und dann nach unten gingen und Abendbrot gegessen haben. Nach dem Abendbrot war dann um 19:35 nochmal eine Feedback Runde und um 20:00 losten wir dann den Horst des Tages aus der heute zwei Mädchen traf.        Dann gingen alle nach oben und gingen unterschiedlich schlafen.                                       Somit war auch der 6. Tag vorbei:). 

 Samuel Stier / Klasse 8

 

Tag 7- 19.01.2023

An Tag 7 haben wir wie jeden Morgen gefrühstückt. Danach haben wir weiter in unseren Gruppen geübt, und wir durften das erste mal Schwarze Piste fahren! Nach den ersten 3h hatten wir dann endlich Mittagessen und es gab Pommes oder Germknödel (yummy). Nach dem Mittagessen, durften wir dann, unter Aufsicht, in 3er Gruppen frei fahren und wir sind, dann mit mehr als 60km/h wie die "Bescheuerten" runter gebrettert. Um 16:30 Uhr mussten wir dann die Skier abgeben (Schuhe zusammenbinden, in einer Liste austragen lassen und in eine Transporter verladen) und konnten dann alle in einem Zimmer chillen und fernsehen. Zum Abendbrot gab es Nudel Bolognese und danach hatten wir noch eine lustige Party, an der aber nur Helene und Juri von uns teilgenommen haben, an der Bar mit Musik. Es gab auch einen Holzklotz, auf dem man ein lustiges Spiel mit Nägeln Spielen konnte. Dabei ging es darum, wer mit den wenigsten Hammerschlägen seinen Nagel in den Hauklotz einschlagen konnte. Nach der Feier mussten wir leider noch unsere Klamotten  packen und aufräumen, sodass wir am nächsten Morgen ganz schön müde waren. Trotzdem war es ein schöner Tag. 

Juri Storbeck / Klasse 7

Tag 8 - 20.01.2023 

An Tag 8 sind wir um 5 Uhr aufgestanden und haben uns frisch gemacht. Wir sind dann um 5:30 Uhr alle frühstücken gegangen und haben unsere Taschen mit runter genommen. Wir haben nach dem Frühstück unsere Taschen ins Taxi reingepackt und sind dann bis zum Bahnhof nach Innsbruck gefahren. Wir sind mit dem 7:17 Uhr Zug von Innsbruck nach München gefahren, haben gezockt, teilweise geschlafen und sind 9:02 Uhr angekommen. Auf dem Bahnhof sind wir losgegangen und haben uns was zu essen und trinken gekauft. Herr Ackermann hat so lange auf das Gepäck aufgepasst. 9:57 Uhr fuhr dann der nächste Zug nach Berlin. Dort sind wir mit 6 Minuten Verspätung um 14:33 Uhr angekommen. Wir hatten dann 30 Minuten Zeit um uns noch was zu essen und trinken zu besorgen und fuhren mit dem 15:14 Zug nach Bergen. Voraussichtlich werden wir pünktlich um 18:42 Uhr dort ankommen. 

Dorian Striesow / Klasse 9

Und wir waren pünktlich. Direkt vom Bahnsteigen wurden wir von Susanne Storbeck, Stephan Schlegel und Lutz Wiedera in die wartenden Autos verladen und nach Schaprode gebracht. Dank unserer unermüdlichen Organisatorin Susanne Gottschalk erwartete uns um 19:30 Uhr ein Wassertaxi am Anleger auf uns. Der Förderverein sponsorte die Überfahrt nach Hause. Gegen 19:40 Uhr konnten alle Eltern ihre erschöpften, aber zutiefst zufriedenen Kinder in die Arme schließen. 

Warum ich wieder mit ins Winterlager fahren würde (Schülermund):

WA01
WA02
WA04
WA03
WA06
Wa05


 

Die 6. Hiddenseer Büchertage am 17. und 18. November

Unsere Schule eröffnete traditionell die Büchertage auf Hiddensee.


Am Donnerstag gab unsere Schule den Startschuss für den diesjährigen Vorlesetag auf Hiddensee. Im Henni-Lehmann-Haus zeigten Pauline, Klara und Julina aus der Klasse 7/8 ihr Können. Für unsere Vor- und Grundschüler stellten die drei ihr jeweiliges Lieblingskinderbuch vor.
Klara und Julina ließen die Kinder in die Geschichte “Die Tierwandler- unser Lehrer ist ein Elch“ von Martina Baumbach eintauchen. Hier konnten sich unsere Jüngsten überlegen, in welches Tier sie sich am liebsten verwandeln würden.
Pauline stellte mit „Liliane Susewind- Ein kleines Reh im Schnee“ von Tanja Stewner sogar ein Buch vor, das ihr Lieblingsbuch gewesen war, als sie im Grundschulalter war.
Das war ein gelungener Auftakt für den Vorlesetag…

  • IMG_3350
  • IMG_3355
  • IMG_3356


Der bundesweite Vorlesetag für alt und jung

Die Klasse 3/4 las für Klienten und Klientinnen des Pflegedienstes der Insel

  • Vorlesetag 3 4 d
  • Malin Juri


 Nachdem uns Juri und Marlin aus der Klasse 7/8 mit Auszügen ihrer Bücher begeisterten, machten wir uns als Klasse 3/4 auf den Weg und besuchten ältere Menschen in Vitte. Frau Kenner vom Pflegedienst der Insel half uns erneut, Kontakt zu ihren KlientenInnen aufzubauen. So schnappten wir uns eine Gitarre und ein Herbstlied, zwei Gedichte sowie zahlreiche Märchen. Die Kinder erfreuten Frau Ehmke (92 Jahre), Herrn Godglück, Familie Döde und Frau Schäwel (90 Jahre) mit Gesang, Rezitationen und Vorlesen.  Der ein oder andere Schnack kam natürlich auch nicht zu kurz. Nach den vielen Coronaeinschränkungen der letzten 2 Jahre war es uns ein Anliegen, die älteren Menschen nicht aus dem Blick zu verlieren, die ebenso den starken Wunsch nach Normalität haben und z.T. sehr einsam waren/sind. Weiterhin ist das Zusammenführen von Alt und Jung eine große Bereicherung, die viel Sinn sowie Herz hat und macht!


 



  • Vorlesetag csl
  • Vorlesetag cs
  • P1060867
  • P1060864
  • IMG_3368
  • IMG_3369
  • IMG_3371
  • Malin Juri
  • IMG_3361
  • IMG_3363
  • IMG_3365
  • IMG_3366

 

Nach zwei Jahren erzwungener Pause durch das Coronavirus nahm Hiddensee am Freitag wieder am bundesweiten Vorlesetag teil. Nach zwei Jahren, in denen unsere Schule pandemiebedingt nur intern lesen konnte, durften sich unsere SchülerInnen wieder in und außerhalb des Schulgebäudes für die Öffentlichkeit ins Zeug legen.
Die Klasse 7/8 stellte ihren Mitschülern, interessierten Insulanern und Touristen ihre Lieblingsbücher vor. Im Gerhart-Hauptmann-Haus, dem Sommerpalast, der Schule oder im Henni-Lehmann-Haus durfte das interessierte Publikum Einblick nehmen, an welcher Literatur heute das Herz der Jugend hängt.
Auch unsere Grundschüler waren mit am Start und lasen für sich und andere aus ihren Lieblingsbüchern vor.    


Überraschung gelungen- ein farbenfrohes Trafohaus


Wir staunten nicht schlecht, als wir am Morgen des 16. November die ersten Grundformen auf dem seit Monaten grundierten Trafohaus entdeckten. Dann begann ein spannender Prozess. Wie von Zauberhand verwandelten sich die Formen in ein Spiel vom Schulstart bis zum Finish. Lebensfroh und voller witziger Einfälle - ein großes Dankeschön an e.dis als Sponsor und die professionellen Künstler.

aB INS KÖRBCHEN - bASKETBALL gRUNDSCHULWOCHE

 

Einen Basketball in den passenden Korb zu befördern ist Motivation genug auf ein Basketballfeld zu gehen. Und Grundschüler für den Basketballsport zu gewinnen ist grundsätzlich unproblematisch. Nur..., auf Hiddensee gibt es keinen offiziellen Basketballkorb. Grund genug, sich für die Teilnahme an der Basketball Grundschulwoche zu bewerben. Nach dem Willen des Deutschen Basketball Bundes stand die Woche vom 15. - 19. November ganz im Zeichen der Grundschule.

 

Für eine Schule ohne eigene Sporthalle bzw. Sportplatz ist so eine Teilnahme eine echte Herausforderung. Bei bewölktem Himmel und sinkenden Temperaturen trafen sich am Montag, den 4. November die Klassen 3/4 sowie 1/2 mit ihren Betreuerinnen und dem Sportlehrer auf dem Fußballcourt in Vitte um sich der Sportart Basketball zu widmen. An sechs Stationen wurden unterschiedliche Spiele und Übungen zu Grundfertigkeiten und Techniken im Basketball absolviert. Fangen, Passen und Laufen als Grundfertigkeiten ließen sofort Spaß aufkommen, da der Ball zuweilen ein Eigenleben entwickelte. Pantomimisch Sportarten vormachen und erkennen zählte zu den lustigen Stationen, auch wenn nicht alle Kinder die vorgegebenen Sportarten kannten.


 

Die basketballspezifischen Techniken durch Übungen wie “Finde die Zauberecke” oder “Fühle den Rhythmus” zu schulen machten allen Kinder ausnahmslos Freude, da das Körbewerfen jeden motivierte. Die Begleitung durch die Klassenlehrerinnen und pädagogischen Assistentinnen war hoch professionell. 





Wirklich Basketball spielen, auch Vorformen, war sehr dynamisch anzusehen, nicht jedem Grundschüler war die Regel “berühren verboten” wirklich geläufig. Trotz allem wurden Punkte erzielt, Pässe gespielt, gedribbelt und die kleinen und großen Siege gefeiert.
Ein gelungener Tag für den Basketball auf Hiddensee und eine Motivation sich weiterhin für den Sport und grundlegende Sportanlagen auf der Insel einzusetzen.

Sport frei

Koordination

  • IMG-20221114-WA0048
  • IMG-20221114-WA0006
  • IMG-20221114-WA0003

Grundfertigkeiten

  • IMG-20221114-WA0018
  • IMG-20221114-WA0017
  • IMG-20221114-WA0024
  • IMG-20221114-WA0020
  • IMG_20221114_084413
  • IMG_20221114_084429
  • IMG_20221114_084437
  • IMG_20221114_092446

Spielen

  • IMG_20221114_092610
  • IMG_20221114_092539
  • IMG_20221114_092516
  • IMG_20221114_092519

Schulspeisung im "SEemanshus"

Seit dem 27.10. 2022 bietet das Seemannshus für unsere Schüler und Schülerinnen der Klassen 5 bis 10 ein leckeres, regionales und günstiges Mittagessen an. An jedem Tag in der Woche wechseln die vollwertigen Gerichte und das für nur 4,00 Euro. Auch die Wünsche der Schülerinnen und Schüler finden Berücksichtigung. Unser Anliegen als Schule ist es, dass die Kinder ein nahrhaftes Mittagessen haben und statt Chips oder Schokolade ihre Mittagspause gesund füllen. Das Team des Seemannshus kam uns als Schule sehr entgegen und bastelte mit uns gemeinsam einen Plan, der zurzeit sehr gut angenommen wird. Blickt man nun 13.00 Uhr in die großen Fenster des Seemannshus sieht man nicht nur Urlauber, sondern junge Gäste, die auch gerne mal mit ihren Lehrern und Lehrerinnen gemeinsam am Tisch sitzen, die Atmosphäre des Restaurants auskosten und denen das Mittagessen sichtlich schmeckt. Heute waren sogar so viele Jugendliche im Restaurant, dass das 10 Liter gekochte Hühnerfrikassee mit Reis gar nicht ausreichte. 

  • IMG_20221110_115241
  • IMG_20221108_131254
  • IMG_20221110_132530
  • IMG_20221110_114846

Auch viele EinwohnerInnen der Insel nehmen das Werkessen erfreut an. Unser Dank gilt dem Seemannshus und auch den Eltern, die ihre Kinder ermutigen, den Mittagstisch auszuprobieren. Von Montag bis Freitag kann ab 11.30 Uhr fürstlich getafelt werden und viele glückliche große und kleine Mäuler können beobachtet werden.

Ina Kruspe


Das Opernprojekt

Die Märchenoper „Hänsel und Gretel“ (in der Anlehnung an Engelbert Humperdinck)

 

Gemeinsam mit der Sängerin und Kirchenmusikerin Ada Belidis wurden die Schülerinnen und Schüler der Grundschule innerhalb kürzester Zeit zu wahren OpernsängerInnen und kleinen SchauspielerInnen. Mit Hilfe von Frau Belidis und ihrem professionellen Team sowie dem Puppenspieler Karl Huck und den Regionalschülerinnen Johanna und Felicitas, stemmten unsere Jüngsten innerhalb von nur 4 Tagen ihren zuckersüßen und grandiosen Auftritt. Als singende Engel, Lebkuchenkinder, Tiere des Waldes oder tanzende Paare verzückten sie das zahlreich erschienene Publikum in der Inselkirche am 24.10.2022. Die Inselkirche war so gefüllt, dass einige Schaulistige keinen Platz mehr fanden, was uns sehr leidtat, aber leider aus Platzgründen nicht zu ändern war. Besonders beeindruckend in den Rollen des Hänsels und der Gretel wirkten Felizitas und Johanna aus der Klasse 7/8 sowie Karl Huck in der Rolle der Hexe, Bert Mario Temme als Vater sowie Lilia Behrendt als Sandmann. Die Pianistin Ulrike Sosa untermalte die eindrücklichen Gesänge. Ein großer Dank gilt dem Förderverein der Schule Hiddensee sowie der Kirchgemeinde, der Gemeinde Seebad Insel Hiddensee und den fleißigen Eltern, die wunderschöne Kostüme zauberten und besorgten. Besonders schön ist, dass die Grundschüler noch immer einige Lieder der Oper singen. So ertönte heute, drei Wochen später, beim Abwischen der Schulbänke: Ein Männlein steht im Walde.
 

 

Die Vorbereitungen

  • IMG-20221117-WA0004
  • IMG-20221117-WA0003
  • IMG-20221117-WA0002
  • IMG-20221117-WA0001
  • IMG-20221026-WA0006



Das Spektakel

  • Unbenannt - 17
  • Unbenannt - 1
  • Unbenannt - 10
  • Unbenannt - 11
  • Unbenannt - 12
  • Unbenannt - 14
  • Unbenannt - 15
  • Unbenannt - 18
  • Unbenannt - 2
  • Unbenannt - 3
  • IMG-20221026-WA0004_1
  • IMG-20221117-WA0011
  • Unbenannt - 14
  • Unbenannt - 12
  • Unbenannt - 16

Lampenfieber

  • IMG-20221026-WA0005_1
  • IMG-20221117-WA0006
  • IMG-20221119-WA0006
  • IMG-20221117-WA0013_1
  • IMG-20221119-WA0007
  • IMG-20221119-WA0008
  • IMG-20221117-WA0012_1
  • IMG-20221117-WA0007
  • IMG-20221117-WA0010_1
  • IMG-20221117-WA0009


Ausstellung in der Galerie Am Torbogen

  • IMG_20221103_155532
  • IMG_20221103_154622
  • IMG_3267
  • IMG_3262
  • IMG_3271
  • IMG_20221103_154105
  • IMG_20221103_155229
  • IMG_20221103_155710
  • IMG_20221103_153410
  • IMG_3264
  • IMG_3263


Auf reges Interesse stieß die Vernissage zu den Fotoprojekten “Inselkinder “ und “Wohlfühlorte” am 3. November.
Die Schüler und Schülerinnen hatten im Vorfeld das Rahmen und Hängen der Fotos fast in Eigenregie in die Hand genommen, Flyer und Plakate gestaltet und zur Vernissage eingeladen. Zahlreiche Gäste, Eltern, Lehrer, Freunde und Urlauber, waren erschienen und lauschten den kurzen Ausführungen zur Entstehung der Projektideen und deren spannender Umsetzung. Musikalisch wurde die Vernissage von zwei Schülerinnen umrahmt.
Die Gäste zeigten sich sichtlich beeindruckt von der Selbständigkeit der Schülerinnen und Schüler und von den gezeigten Arbeiten.
Ein ganz großes Dankeschön an die Hiddenseer Kirchengemeinde, die uns ihre wunderbaren Räumlichkeiten zur Verfügung stellte. In diesem Ambiente kommen die Arbeiten auf eine besondere Art und Weise zur Geltung.
(Weitere Informationen:
Die Fotos bzw. Fotocollagen zum Projekt “Ich bin ein Inselkind” entstanden im Rahmen der Foto-Ag unter Leitung der Fotografenmeisterin Susanne Schwarz im vergangenen Schuljahr. Die Herausforderung für die Schüler und Schülerinnen bestand darin, historische bzw. typische Inselorte zu finden und sie in einen neuen Kontext mit sich selbst zu bringen. Dafür schlüpften sie mal in historische Kostüme, mal in Business- Outfit - die Freude an dem Projekt ist ihnen ins Gesicht geschrieben. Beide Projekte haben ihnen viel Spaß gemacht wie sie bei der Vernissage mehrfach zum Ausdruck brachten.
“Wohlfühlorte” siehe unten unter: Hiddenseer und Hamburger Schüler starteten ein gemeinsames Projekt)


Abenteuer am bis zum letzten tAG

Den letzten Tag vor den Herbstferien nutze die Klasse 1/2 noch einmal dazu bei strahlender Indiansummer-Sonne, abenteuerlich die Insel zu erkunden. Ziel war die Küste von Kloster im Norden der Insel. Nach den Gedichtvorträgen zum Thema Herbst und der Ausstattung mit schützenden Fahrradhelmen radelten die verbliebenen sieben Kinder mit Frau Günther gen Kloster.






Hier lockte die Steinpackung der Hucke. Die Huckemauer wurde 1936-1939 erbaut und schützt als künstlicher Steinwall das Hiddenseer Hochland vor den Wellen der Ostsee. Die Krone ist so gebaut, dass man darauf wandern kann. Wenn man jedoch erst in der ersten bzw. zweiten Klasse ist, sieht das alles sehr hoch aus und erfordert schon einiges an Mut auf dem schmalen Grad einen Fuß vor den anderen zu setzen. Die ein oder andere tastete vorsichtig nach der Hand der Lehrerin. Schlussendlich wanderten die mutigen Sieben bis zum Ende der Mauer. Und jetzt? Der Abstieg war genauso ein Abenteuer wie das anschließende Spielen am legendären Kletterbaum am Hochuferweg. Hier gab es getreu dem Motto „gesunde Schule“ ein herrliches Picknick mit selbst zusammen gestellten Fladenbroten und leckersten Zutaten. Ein gelungener Einstieg ins Wochenende. Schöne Ferien.









  • 06
  • 07
  • 081_1
  • 08
  • 082
  • 09


Wenige Tage wie dieser - der Fußballhit auf Hiddensee

Es gibt wenige Tage wie diesen im sportlichen Leben auf Hiddensee wie diesen 22. September 2022. Ja sicher, es gibt das Blaue Band, den Hiddensee Lauf und sicher auch ein gut organisiertes Schulsportfest. Aber das, was da an diesem sonnigen Herbsttag auf dem Fußballplatz an der Breitsprecherstraße in Bergen auf Rügen los war, hatte sich vorab nicht einmal der Coach des 1. FC Hiddensee träumen lassen.
Alexander Miersch trainiert seit mehr als fünf Jahren, gemeinsam mit Mario Wiening und seit kurzem mit Andre Niedermüller ehrenamtlich die fußballbegeisterte Jugend der Insel in der Fußball AG der Schule.
Begonnen hat die AG mit wenigen Jungen und Mädchen aus allen Altersklassen. Mittlerweile hat die Arbeit mehrere Trainigsgruppen hervorgebracht, die beinahe allen Altersklassen die ersten fußballerischen Kenntnisse vermitteln.
Die Krönung dieser Arbeit sollte nun das erste Auswärtsspiel der C-Junioren werden. Eine gesunde Mischung von Kindern und Jugendlichen zwischen 10 und 15 Jahren, die sich einem gleichaltrigen Gegner auf Rügen stellen wollten. Die CII- Junioren des PSV Bergen haben sich der Herausforderung gestellt und das Team von Alexander Miersch eingeladen.
Das Event war großes Inselgespräch unter Schülerinnen und Schülern, Eltern, Verwandten. Neu eingekleidet, hochgradig nervös und begleitet durch einen ausgebildeten Kameramann, Geschwister und vier Väter zog am frühen Nachmittag der Tross der Athleten von Schaprode nach Bergen in die Breitsprecherstrasse.
Das war schon was, ein richtiger Sportplatz, Kunstrasen, Flutlicht, eine Laufbahn, Alles was die Insel nicht hat. Das hat Eindruck gemacht auf die jungen Kicker von Hiddensee. Aber auch der Gegner, der sich bereits zahlreich im gelbschwarzen Outfit auf dem Rasen warm lief, rang unseren Spielern Respekt ab. Coole Sprüche, abwägende Blicke und die ein oder andere Anmache ließen die Jungs nicht kalt.
Dann, die Motivationsrede von Coach Alex, die aufmunternden Rufe der begleitenden Elternschaft und der „Zaubertrank“ aus den geheimnisvollen Trinkflaschen. Um 18:00 Uhr liefen beide Teams  auf. Unsicher noch der ein oder andere Hiddenseer- Spieler, mit Heimvorteil die Bergener.
Wir danken den Sponsoren des Teams, Knut Rodewald und Nils Gottschalk.

 



Unser Abschluss der Leichtathletiksaison

  • sportfest 1
  • sportfest 2
  • Sportfest 4
  • sportfest
  • Sportfest 6
  • Sportfest 5

Bei unserem diesjährigen Leichtathletiksportfest am 23. September standen nicht nur die klassischen Disziplinen Sprint, Sprung, Wurf und Ausdauer auf dem Programm. Viel Spaß bereiteten auch das Torwandschießen und das Körbewerfen in den Zwischenzeiten. 

Der gesunde Snack zwischendurch durfte auch nicht fehlen und wurde von den Kiddies begeistert angenommen.

Ein Event im Seglerhafen

Der Zauberlehrling sowie der Fischer und seine Frau lockten am 21. September bei strahlendem Sonnenschein viele bekannte und unbekannte Gäste in das tolle Ambiente des Seglerhafens in Vitte.
Doch warum. Die Schüler und Schülerinnen der Klasse 3/4 hatten zur diesjährigen Einschulungsfeier die wunderbare Ballade vom Zauberlehrling von Johann Wolfgang Goethe einstudiert und zur Ausführung gebracht. Sie waren mit so viel Spaß und Freude und kreativen Kostümen dabei, so dass sie es gern auch vor einer größeren Kulisse aufführen wollten. Ähnlich empfanden es auch unsere Acht- und Neuntklässler mit dem Stück „Der Fischer und seine Frau in die Moderne versetzt“. Die historische Fassung hatte Felizitas vor den Sommerferien umgeschrieben. Gemeinsam mit Mitschülerinnen und mit der Unterstützung des Bildhauers und Bühnenbildners Jo Harbort hatten die Mädchen Bühnenbilder entworfen, geprobt und es zum Tag der offenen Tür zur Aufführung gebracht. Die Lacher waren auf ihrer Seite. Nicht anders bei ihrer zweiten, mit noch mehr Witz und Improvisation gespielten Fassung im Seglerhafen.
Die vielen Gäste honorierten die fantasievollen Aufführungen nicht nur mit viel Applaus, sondern auch mit klingender Münze für den Schulförderverein Hiddensee e.V., der unsere Schulgemeinschaft damit bei weiteren schönen Projekten unterstützen kann.
Vielen Dank an unsere Schüler und Schülerinnen und an die Crew des Seglerhafens.


  • Seglerhafen
  • vlcsnap-2022-09-27-13h22m42s560
  • vlcsnap-2022-09-27-13h23m49s759
  • vlcsnap-2022-09-27-13h22m42s560+
  • vlcsnap-2022-09-27-13h25m45s940
  • vlcsnap-2022-09-27-13h28m31s720
  • vlcsnap-2022-09-27-13h28m17s042
  • vlcsnap-2022-09-27-13h27m23s337
  • vlcsnap-2022-09-27-13h27m37s449
  • vlcsnap-2022-09-27-13h26m11s340
  • vlcsnap-2022-09-27-13h26m19s452
  • vlcsnap-2022-09-27-13h24m32s719
  • vlcsnap-2022-09-27-13h22m42s560#
  • vlcsnap-2022-09-27-13h28m53s134
  • vlcsnap-2022-09-27-13h29m18s848


Hiddenseer und Hamburger Schüler starteten ein gemeinsames Projekt

  • Amelie
  • Clara 2 (1)
  • Clara
  • Leyla
  • Julina
  • Janina
  • Helene
  • Lucia
  • Maike2
  • Matti
  • Max
  • Sophia
  • Selma



Wo sind die Orte, an denen sich junge Menschen wohlfühlen? Empfinden Hamburger Schüler und Schülerinnen einer elften Klasse der  Ida Ehre Schule anders als unsere Hiddenseer Kinder der Klassen 6 bis 9 oder zeigen sich doch Parallelen?

Aus der Idee, gemeinsam etwas zu schaffen, wurde ein spannendes Projekt mit Fotos vom Wohlfühlort gekoppelt mit sehr spannenden Einblicken in die Gedankenwelt der Künstlerin oder des Künstlers. In einer leider nur kurzen Videokonferenz trafen sich zum Schuljahresende die SchülerInnen beider Schulen virtuell und hatten viel Spaß beim gegenseitigen Kennenlernen. Die sehr unterschiedlichen Facetten der Wohlfühlorte wurden indessen in beiden Schulen präsentiert und sind auch auf den Schiffen der Weißen Flotte während der Bildschirmpräsentation zu sehen.

Unsere Klassen im Schuljahr 2022/23

1/2

7/8

3/4

5/6

9/10



Herzlich Willkommen in einer neuen Zeit - Einschulung auf Hiddensee

Es ist wieder so weit.

In den letzten knappen 6 Wochen unterrichtsfreier Zeit waren fünf Kinder auf Hiddensee besonders unruhig. Sie waren die GROSSEN in der Kita, kannten jeden Move und jede Spielhöhle und alle Tricks, die man als Kindergartenkind kennen muss.
Jetzt waren sie tatsächlich nicht nur die Jüngsten, sondern auch die Kleinsten, unsere neuen Erstklässler. Und für ihren Empfang haben sich die Kinder der Klasse 3/4 mit ihrer Klassenlehrerin Frau Kruspe wieder etwas Besonderes einfallen lassen. Der „Zauberlehrling“ als gelesen und pantomimisch gespieltes Stück machte nicht nur den „Einschülern“, sondern auch ihren Eltern sichtlich Freude.
Bei schönstem Augustwetter war der Schulhof unserer Schule voll mit Familienmitgliedern, Geschwisterkindern, Oma, Opas, Onkeln und Tanten, die der traditionellen Einschulung am Samstag vor dem eigentlichen Schulbeginn beiwohnten.
Die erste „Unterrichtsstunde“ – die Besichtigung des Klassenraumes der Klasse 1/2 mit Klassenlehrerin Frau Günther und das Überreichen der Schultüten.


der Schultüten bildete dann auch den krönenden Abschluss der Einschulung.

 

Wir wünschen allen Kindern einen schönen Schulstar sowie ein erlebnisreiches und spannendes Schuljahr.

  • 3H2A9005
  • 3H2A9018
  • 3H2A9007
  • 3H2A9009_1
  • 3H2A9013
  • 3H2A9015
  • 3H2A9017
  • 3H2A9023


  • 3H2A9026
  • 3H2A9028
  • 3H2A9032
  • 3H2A9038
  • IMG_2888
  • IMG_2891
  • IMG_2894
  • IMG_2896


  • IMG_2905
  • IMG_2906
  • IMG_2907
  • IMG_2908
  • IMG_2922
  • IMG_2929
  • IMG_2932